Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe
Kleinanzeigen

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Kultur
 
Tapasbar – was ist das? - 1.6.2019

  (mai) Immer wieder liest man von der Tapasbar in der Seegrasspinnerei. Aber was ist das? Wie funktioniert das? Marion von der STATTzeitung fragte beim kulturellen Organisator Thomas Oser nach.

Hallo Thomas. Schön, dass du Zeit hast. Ich hätte da ein paar Fragen zur Tapasbar.

Was ist das - die Tapasbar? Wie funktioniert sie?
Die Freitagabend-Kneipe in der Kulturkantine der Alten Seegrasspinnerei nennt sich Tapasbar. Denn es gibt dort immer kleine Gerichte, genannt Tapas, zu essen. Geboten ist darüber hinaus häufig Live-Musik. Wenn "Tapasbar auf Reisen" angesagt ist, gibt es immer einen Bildervortrag zu einem Land und danach das passende Essen dazu. Neuerdings veranstalten wir auch immer mal wieder ein Kneipen-Quiz. Der Eintritt zur Tapasbar ist immer frei, es geht aber ein Hut für Spenden herum. Da bitten wir großzügig zu sein, weil das Geld an die Musiker geht, manche spenden ihr Geld auch an die Seegrasspinnerei.

Was gibt es dort zu essen? Was sind denn Tapas?
An der Salattheke gibt es eine Auswahl an mediterranen Gerichten, die in Spanien Tapas genannt werden - also: Oliven, Schafskäse, Champignonsalat, Meeresfrüchtesalat, Bohnen usw. Diese werden entweder auf einem kleinen oder großen gemischten Teller serviert, sie können aber auch einzeln geordert werden. Außerdem bereiten die ehrenamtlichen Köche der Kulturkantine frisch immer kleine Gerichte zu, die zum jeweiligen Thema des Abends passen. Wenn die Musik beispielsweise aus Schottland kommt, gibt es schottische Gerichte.

Was muss man durchschnittlich für so ein Essen ausgeben?
Der kleine gemischte Tapasteller kostet 6,50 Euro, der große 9,50 Euro. Die frisch zubereiteten Gerichte bewegen sich pro Portion zwischen 3,50 und 7 Euro.

Wer macht denn die Tapasbar? Wie viele Leute machen mit? Gibt es einen festen Stamm oder auch "Schnupperer"?
Wie gesagt die ehrenamtlichen Köche der Kulturkantine, das sind rund zwölf, die sich abwechseln, bereiten das Essen zu, Merle und Charlott sind regelmäßig im Service und ich organisiere das kulturelle Programm.

Wie gut wird die Tapasbar von den Besuchern frequentiert? Ist es sinnvoll einen Tisch zu reservieren?
Wenn Live-Musik ist, die Tapasbar auf Reisen geht oder Kneipen-Quiz ist, empfiehlt es sich unbedingt zu reservieren. Denn es ist meist ausverkauft. Reservierung ist möglich unter 2096-172 oder reservierung@tvfk.de.

Und wenn man nur das kulturelle Angebot nutzen will, ohne zu Essen, geht das?
Ja, das ist möglich.

Wie lange gibt es die Tapasbar schon?
Die Tapasbar gibt es schon seit etwa sieben Jahren.  Das mit dem kulturellen Programm hat aber erst vor rund vier Jahren begonnen.

Wie kommt ihr an die Künstler und wie könnte man sich als Künstler bewerben?
Es gibt Musiker, die treten regelmäßig einmal im Jahr auf, neue Bands bewerben sich bei mir. Es ist sowohl Musik möglich, die ausdrücklich zum Zuhören ist, als auch Musik, bei der man sich nebenher unterhalten kann. Seit zwei Jahren geht die Tapaskneipe immer mal wieder auf Reisen. Da hat sich die Geografin Eike Albrecht mal bei uns gemeldet und sie hält jetzt meist die Bildervorträge zu einzelnen Ländern beziehungsweise Regionen.

Gibt es für Künstler lange Wartezeiten?
Vorlauf ist so ein halbes bis ein ganzes Jahr.

Sucht ihr noch Leute, die hinter den Kulissen mitmachen?
Ehrenamtliche Köche sind immer willkommen.

Magst du sonst noch etwas dazu sagen?
Wenn man einen schönen Abend mit guter Musik oder einem interessanten Ländervortrag verbringen will, dann ist die Tapasbar der richtige Ort. Nicht versäumen sollte man, die frisch zubereiteten Speisen der Tapasköche zu probieren. Da wird mit Herzblut und Leidenschaft gekocht!

Alles  klar. Vielen Dank Thomas! Na dann bis demnächst in der Tapasbar!


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2019 Nürtinger STATTzeitung