Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Wirtschaft
 
Wer oder was ist Monsanto? - 29.4.2007
Der internationale Agrarkonzern wirkt auch in Nürtingen

 

(mw) Wer oder was ist Monsanto? In der Auseinandersetzung zwischen der Nürtinger Hochschule, die mit Finanzspritzen der Firma Monsanto transgenen Mais in Tachenhausen (Oberboihingen) ausbringt und das Herbizid Roundup versprüht, und Nürtinger Gentechnik- und Spritzgift-Gegnern taucht immer wieder die Frage auf, wer Monsanto ist.

Monsanto ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in St. Louis, Missouri. Im Jahr 2005 hatte die Firma einen Umsatz von 6,3 Milliarden Dollar und einen Nettogewinn von 255 Millionen Dollar. Gegründet wurde der Konzern als Chemikalien-Hersteller. Heute entwickelt er neben Spritzgiften wie "Roundup" gentechnisch veränderte Kulturpflanzen (Mais, Raps, Baumwolle, Soja) mit Resistenzen gegen firmeneigene Spritzgifte. Die Manipulation des Saatgutes bei herbizidresistentem Gen-Mais besteht darin, dass ein Enzym aus dem Bodenbakterium Agrobacterium tumefaciens als Ersatz für das durch Glyphosat ("Roundup") blockierte Pflanzenenzym übertragen wurde. Auch gibt es Saatgut mit Resistenzen gegen "Schädlinge", die allerdings auch andere Lebewesen beeinträchtigen.

Von Monsanto angebotenes gentechnisch verändertes Saatgut darf bzw. kann nach der Ernte nicht mehr zur  Aussaat verwendet werden. Das sichert jährliche Nachkäufe im Doppelpack mit Spritzgiften. 

Monsanto will die globale Landwirtschaft vollständig unter seine Kontrolle bekommen und kauft Saatgutfirmen auf. Monsanto verfährt nach dem  Leitsatz "No food shall be grown that we don‘t own" (= "keine Nahrung soll angebaut werden, die wir nicht besitzen"). Das lässt einen frösteln ... 

Monsanto produzierte auch die schädlichen polychlorierten Biphenyle (PCB's) und rBST, ein Wachstumshormon zur Steigerung der Milchleistung von Kühen. Während des Vietnamkrieges stellte Monsanto das mit dem Gift Dioxin kontaminierte Spritzgift (Entlaubungsmittel) "Agent Orange" her. Monsanto war und ist in verschiedene Aufmerksamkeit erregende juristische Auseinandersetzungen verwickelt. Es hat in Sammelklageverfahren, namentlich in Bezug auf die gesundheitlichen Auswirkungen seiner Produkte, Strafen und Schadensersatzverpflichtungen im Wert von hunderten Millionen Dollar hinnehmen müssen. Andererseits bemüht Monsanto häufig selbst die Gerichte. Monsanto ist in zahlreiche Skandale (mehr Informationen hier) verwickelt und heftiger Kritik ausgesetzt. 

Zitate: Terje Traavik (Norwegen): „Eine der größten Gefahren der Gentechnik besteht darin, dass 95% aller Wissenschaftler auf diesem Gebiet für die Industrie arbeiten, auf der Seite der Produzenten. Keine 5 % sind wirklich unabhängig.“

Percy Schmeiser, Kanada: „Die Geschichte von Monsanto ist eine Geschichte voller Lügen: Zuerst behaupteten sie PCB wäre harmlos, und auch DDT und Agent Orange. Monsanto produzierte Agent Orange, PCB und Dioxin; bis alle wussten, dass diese Mittel gesundheitsschädigend sind. Und nun behauptet dieser Weltkonzern, genverändertes Getreide wäre harmlos! Das natürliche Saatgut wurde zerstört, alles ist verseucht. In Kanada gibt es kein natürlichen Raps und Soja mehr. Bei uns ist es schon zu spät, aber andere Länder haben noch eine Wahl.“

Zitate aus: "Leben außer Kontrolle - von Genfood und Designerbabys (Life running out of control)" ,Film

Einige Links:

Wikipedia 

Greenpeace

Monsanto

Naturschutzbund Deutschland (NABU

 


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung